Mittwoch, November 30, 2005

Lecker Glühwein


Heute gabs nach dem spanisch Unterricht den ersten Glühwein auf'm Karlsruher Weihnachtsmarkt. Lecker wie immer :-)

Lecker Glühwein vollständig lesen...

Probleme mit FS 1020 D bei "Point and Click" Printing

Nach erstem subjektiv erfolgreichen in Betrieb nehmen des neuen Druckers, hat sich nun Ernüchterung breit gemacht. Denn aus welchen Gründen auch immer, läßt sich der mitgelieferte KPDL Treiber (Postscript3) nicht richtig/vollständig auf dem Samba Server installieren. So ist es nicht möglich, den Treiber für alle Clienten automatisch zu verteilen.

Das Problem äußert sich wie folgt: Man installiert den Treiber wie in der Samba Howto beschrieben. Wenn nun auf einem Client der Treiber installiert wird scheint alles einmal zu funktionieren. Nach einem Reboot des Clients und erneutem öffnen des Drucker möchte sich der Druckertreiber erneut installieren diesmal aber ausschließlich von der lokalen Platte... der Treiber liegt ja aber nicht vor!
Ich denke das Problem liegt darin, dass für den ebenfalls installierten FS 5016N KPDL Treiber eine Dateikollision vorliegt. So müsste ich zuerst alle Drucker & Treiber entfernen und mit der neuen Version des KPDL Treiber der beide Drucker unterstützt es von neuem Versuchen. Dies wird aber mit Sicherheit ein ganzes WE zerstören...

Probleme mit FS 1020 D bei "Point and Click" Printing vollständig lesen...

Freitag, November 25, 2005

Guter Programmierstil

Auf Slashdot habe ich einen interessanten Post gesehen. Es hat sich jemand die Mühe gemacht, eine Howto über einen "guten" Programmierstil zu schreiben und wie man damit den eigenen Job sichert: Howto To Write Unmaintable Code
Dieses Howto ist für jedermann ideal der sich einen guten Programmierstil aneignen möchte. Als Auszug der Howto, ein fieses Beispiel:


for(j=0; j{
total += array[j+0 ];
total += array[j+1 ];
total += array[j+2 ]; /* Main body of
total += array[j+3]; * loop is unrolled
total += array[j+4]; * for greater speed.
total += array[j+5]; */
total += array[j+6 ];
total += array[j+7 ];
}

Ohne Syntaxhighlightning ist das Problem mit diesem Code nur auf den zweiten Blick zu sehen. Weitere Beispiele gibt es in der Howto. Zum Glück hat der Autor das ganze mit einem Zwinkern versehen... Ob man sich so wirklich für eine Firma unabdingbar machen kann ;-)

Guter Programmierstil vollständig lesen...

Dienstag, November 22, 2005

"Pseudo" Bridge bzw. Proxy ARP einrichten


Die letzten Tage habe ich damit verbracht die Anbindung des Wohnheims an die Uni KA zu korrigieren. Denn die letzten beiden Jahre ist falsch gerouted worden, es hatte zwar trotzdem funktioniert, jedoch war es eher ein Wunder...

So musste nun eine sogennante Pseudo Bridge eingerichtet werden. Als Grundlage dient die Linux Advanced Routing & Traffic Control HOWTO, jedoch steht nicht sehr viel dazu in dieser Anleitung. Recherchen bei Google waren auch nicht sehr erfolgreich. So musste eben einiges probiert werden. Meine Erfahrungen die ich mit Proxy ARP und Pseudo Bridges gemacht habe möchte ich hier dokumentieren:


Es wird von einem Rechner mit 2 Ethernet Devices ausgegangen, beide sollen sich im Netz 172.20.248.0/24 befinden. Als Betriebssystem wird ein Debian Linux mit Kernel 2.4.26 verwendet.

Zu erst müssen jegliche alte Konfigurationen gelöscht werden und die Devices herunter gefahren werden. Anschliessend führt man folgende Kommandos aus:


ip link set eth0 up
ip link set eth1 up

Dann muss eine IP Adresse den Devices hinzugefügt werden:

ip address add 172.20.248.1/24 dev eth0
ip address add 172.20.248.1/24 dev eth1
Das Gateway für dieses Netz hat die IP 172.20.248.254. Dieses Gateway soll ausschliesslich über eth0 zu erreichen sein. Dazu müssen die automatisch angelegte Netzroute für das Netz 172.20.248.0/24 von eth0 entfernt werden. Anschliessend soll eine Hostroute auf das Gateway erstellt werden.
ip route del 172.20.248.0/24 dev eth0
ip route add 172.20.248.254/32 dev eth0 src 172.20.248.1
Nun ist noch die Default-Route zu setzen:
ip route add 0/0 via 172.20.248.254 dev eth0 src 172.20.248.1
Damit auch die ARP Requests von 172.20.248.254 aufgelöst werden können, muss der ARP Proxy der Devices eth0 & eth1 aktiviert werden. Ebenfalls darf nicht IP Forwarding vergessen werden, sonst werden keine Pakete geroutet.
echo "1">/proc/sys/net/ipv4/ip_forward
echo "1">/proc/sys/net/ipv4/conf/eth0/proxy_arp
echo "1">/proc/sys/net/ipv4/conf/eth1/proxy_arp
Nun kann es sich nur noch um Stunden, in meinem Fall ca. 12h, drehen bis alle Rechner die neue ARP Adresse der "Pseudo" Bridge akzeptieren.

Um dieses Beispiel besser zu verstehen habe ich die Netzstruktur als Bild (siehe oben) beigefügt.

"Pseudo" Bridge bzw. Proxy ARP einrichten vollständig lesen...

Mittwoch, November 16, 2005

Samstag, November 12, 2005

Erste Erfahrungen mit Kyocera 1020D unter Linux und Windows



Als Ersatz für den alten FS-1010 der nach über 3 Jahren und weit über 100.000 Seiten den Geist aufgegeben hat, wurde ein Kyocera FS-1020D angeschafft. Der erste Eindruck ist sehr gut, ausserdem spricht der Drucker Postscript.

Auch die ersten Tests den Drucker mit Samba unter Linux freizugeben waren erfolgreich, nur die automatische Treiberinstallation hat nicht einwandfrei funktioniert. Der aktuelle KPDL-Treiber von Kyocera kann zwar hinzugefügt werden, aber wenn er anschließend unter Windows installiert wird, scheint diese Installation nicht vollständig zu sein.



Das Problem mit dem KPDL Treiber äußert sich dadurch, dass er jedes mal neu installiert wird wenn man in den Eigenschaftendialog des Druckers wechselt. Der KX-Treiber hat nicht nur mehr funktionalität, sondern auch nicht dieses Problem. Nun besteht aber noch das Problem, dass ich den KX Treiber nicht mehr vom Samba Server löschen kann. Es kommt immer die Fehlermeldung der Druckertreiber wird benutzt und kann deshalb nicht entfernt werden.

Vom Drucker selbst gibt es keine Einschränkungen er funktioniert sehr gut auch von Linux aus und der eingebaute Printserver scheint auch Problemlos mit CUPS zusammenzuarbeiten. Lediglich meine Druckabrechnungssoftware muss ich erweitern um alle Features des Druckers beachten zu können.

Allgemein kann ich die Drucker von Kyocera nur empfehlen, sie haben sehr niedrige Druckkosten und funktionieren sehr Problemlos sofern man "gutes" Papier einsetzt. Auch die Linuxunterstützung ist sehr gut und es gab noch nie Probleme mit CUPS oder Ghostscript.

Erste Erfahrungen mit Kyocera 1020D unter Linux und Windows vollständig lesen...

Freitag, November 11, 2005

Mein erster Windows-XP Bluescreen


Bei der Arbeit habe ich das erste Mal einen Windows XP Bluescreen gesehen. Vermutlich hat der Rechner einen Defekt, denn es wurde immer schlimmer und manchmal kam beim Reboot auch die Fehlermeldung "Disk read error"... Auf meinem Notebook habe ich soetwas innerhalb von 2 Jahren noch nie gesehen.

Mein erster Windows-XP Bluescreen vollständig lesen...

Samstag, November 05, 2005

"Wetten Dass..?" was bei der Probe anders war

Wie zu erwarten sind einige Dinge zwischen Generalprobe und der Livesendung verschieden. Der offensichtliche Unterschied ist der, dass die echten Stargäste da waren. Es war mal wieder eine erstaunliche Sendung, so viele Stargäste habe ich noch in keiner Fernsehsendung bei den Privaten gesehen... Vielleicht ist das System "GEZ" doch gar nicht so schlecht.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Thomas Gottschalk ausführlich redet. Weniger "blabla bla bla und dann lauf ich dort hin und rede mit den Gästen"... Ist ja auch klar ;-)

Die Wette mit den Drehzahlen hatte in der Generalprobe auch besser funktioniert, dort hatte auch der Versuch mit dem Käfer fast exakt gestimmt. Echt erstaunlich wie der das gemacht hat.

Interessant war auch, dass die Jungs die die Schlagzeuge abgebaut haben, es in der kurzen Zeit geschafft haben. Bei der Generalprobe brauchten sie noch etwas mehr Zeit und es sind ein paar Kleinteile auf dem Boden liegen geblieben.

Die "Kuh Anlock-Wette" war aber genauso witzig angekommen wie in der Probe. Zur Ehrenrettung des guten Mannes kann ich sagen, dass am Freitag die Kühe einer anderen Weide bis kurz vor ihn an den Zaun gelaufen kamen. Bei der Probe waren aber auch keine Zuschauer zu sehen und hören die die Tiere stören können.

Ansonsten sind mir keine großen Unterschiede aufgefallen, ausser dass die Kulisse für Santana in Sendung pünktlich Stand, anders als in der Probe.

"Wetten Dass..?" was bei der Probe anders war vollständig lesen...

Die "Wetten-Dass...?" Generalprobe


Sarah und ich konnten am Freitag Abend die Generalprobe von Wetten-Dass...? in Mannheim besuchen. Die Stars die dieses mal angekündigt sind, sind ja äußerst bekannt. Bin schonmal gespannt ob wir jemanden von den "Promis" zu Gesicht bekommen. Laut Homepage vom ZDF sollen ja Cameron Diaz, Madonna, Carlos Santana, Shakira, Green Day und einige Andere einen Auftritt bekommen! Das ist ein absolutes Star-Aufgebot.

Für die Möglichtkeit die "Wetten-Dass...?" Generalprobe zu besuchen, möchte ich mich bei Sebastian und seinem Vater bedanken!

Als wir nach einer Stunde warten auf die Besuchertribünen durften, hatten wir bereits zuvor mitbekommen, dass Green Day und Santana einen Liveauftritt bei der Generalprobe machen werden. Nun war die Spannung schon groß. Die Show ging los und Thomas Gottschalk hatte seinen Auftritt.


Nach den ersten begrüßenden Worten hatte bereits Greenday ihren Kurzauftritt:


Danach kamen die Gästekomparsen und die Wetten wurden Live geprobt, diesesmal wird es mal wieder ein paar lustige Wetten geben... Beim Probeauftritt des Shakira Doubles ist das Playback stecken geblieben. Zumindest glaube ich nicht, dass Shakira so eine tiefe Stimme hat ;-)

Kurz vor Schluss der Probe kam dann der Liveact von Santana. Der Kurzauftritt war einfach genial und vorallem haben wir noch eine Zugabe bekommen.

(Leider war es mit der Kamera sehr schwierig Bilder zu machen, da Blitzverbot und wir doch einige Meter entfernt saßen.)


Hier geht es zu den "Bildern von Wetten-Dass...?" in Mannheim.


Die "Wetten-Dass...?" Generalprobe vollständig lesen...

Freitag, November 04, 2005

Ersti-Party im HFK

Heute ist mal wieder, wie jedes Semester eine Ersti-Party auf den Fluren A/B/C/H gewesen... Das bedeutet viele lustige Momente und wie immer die Dusche für Neue.

Nicht zu vergessen sind die Tür-Suchaktionen :-)

Bilder zur Ersti-Party werden erst später an diese Stelle kommen.

Ersti-Party im HFK vollständig lesen...

Dienstag, November 01, 2005

Bilder der Halloween Party

zu den Bildern


Die Halloween Party war echt toll! Es war auch toll so viele alte Bekannte mal wieder zu sehen. Für alle die nicht kommen konnten gibts die Bilder online. Hoffentlich werdet ihr alle neidisch und kommt das nächste Mal.




Besonderer Dank fürs kommen geht an Ole!

Hier findet ihr die Bilder zur Party:
Zu den Bildern...
(könnte bei langsamer Internetverbindung etwas länger dauern)

Bis zur nächsten Feier dann.

Bilder der Halloween Party vollständig lesen...